366 x grün

Weblog des Grünen Archivs zur Geschichte der Grünen und Alternativen in Österreich

Kategorie: Im Bilde (Seite 1 von 7)

Bilder (Photos, Zeichnungen, Plakate…) aus der grünen Geschichte

366/366: Statt Frauen zum Heer Männer an den Herd

Statt Frauen zum Heer Männer an den Herd. Aktion der Grünalternativen Jugend.

Statt Frauen zum Heer Männer an den Herd. Aktion der Grünalternativen Jugend zum Frauenvolksbegehren 1997 (Grünes Archiv, Bestand Grünalternative Jugend).

364/366: Grünes Dienstauto für den Rathausmann

Grüner Beton und grünes Dienstauto.

Grüner Beton und grünes Dienstauto.

Grüner Beton und grünes Dienstauto – wem das nicht genügt, wählt die Grüne Alternative. Ein Plakat aus Wien.

363/366: Archivarbeit macht schmutzig

Archivarbeit macht schmutzig ;-)

Archivarbeit macht schmutzig 😉

362/366: Für ein rot-grünes Wien (1983)

Für ein rot-grünes Wien (Grünes Archiv, Sammlung Peter Grusch)

Für ein rot-grünes Wien (Grünes Archiv, Sammlung Piet Grusch)

Schon 1983 setzte sich die Sozialistische Jugend für ein rot-grünes Wien ein, wie dieses Plakat aus der Sammlung Piet Grusch zeigt. Auf dem Programm der Veranstaltung am 16. April 1983 standen eine Diskussion mit Michael Häupl, Werner Faymann und Walter Stöckl (veranstaltet von der Jungen Generation und der Sozialistischen Jugend), Sologitarrenmusik von Ingrid Antoni Polaczek, ein Rockkabarett der Gebrüder Grimmig und das politische Kabarett „Humor gegen Hakenkreuz“.

Ob es sich um die Forderung nach einer Koalition oder einfach nach der Umsetzung grüner Ideen handelt, ist ungewiss – fand doch erst am 24. April 1983 jene Gemeinderatswahl statt, bei der die Alternative Liste erstmals in zehn Bezirksvertretungen einzog. Der Einzug in den Gemeinderat wurde allerdings mit 2,50 Prozent verfehlt.

354/366: Gerald Hugo Hahn als Nikolaus

Gerald Hugo Hahn als Nikolaus.

Gerald Hugo Hahn als Nikolaus.

Ein Nachtrag zum Nikolaustag am 6. Dezember: der Klagenfurter Gemeinderat Gerald Hugo Hahn als Nikolaus.

Hahn verstarb im Jahr 2005 im 76. Lebensjahr. In einem Nachruf aus der Klagenfurter Stadtzeitung vom Juni 2005 heißt es: „Durch seinen Tod verliert die Stadt einen engagierten Menschen und Politiker. Hahn, ein Grüner der ersten Stunde, setzte sich als Gemeinderat immer für die Sorgen und Nöte vor allem der nicht so begüterten Mitbürger ein. Sein Stimmverhalten richtete er nach sachlichen Erfordernissen und seinen eigenen Überzeugungen“. 2003 hatte er eine eigene Liste gegründet, den Einzug in den Gemeinderat aber nicht mehr geschafft.

346/366: Der grüne Umweltmesswagen

der grüne Umweltmesswagen.

der grüne Umweltmesswagen im Burgenland.

Heute ein Archivfundstück aus dem Burgenland / Gradišće / Őrvidék, erschienen in Impuls Grün 5+6/1990: der grüne Umweltmesswagen.


Wir messen mit dem grünen Umweltmeßwagen Ihre Luft und Ihr Wasser, damit Sie wissen, wie es um Ihre Umwelt bestellt ist! Rufen Sie uns an – wir kommen zu Ihnen.

342/366: Freut euch Leute, der Winter wird grün

Freut euch, der Winter wird grün.

Freut euch Leute, der Winter wird grün.

Heute bringen wir wieder ein schönes Stück aus unserer Fotosammlung: „Freut euch Leute der Winter wird grün“ – hoffentlich sagt Peter Pilz da nicht nur den Klimawandel voraus 😉


Fotograf_in und Jahr (vermutlich 19990er) nicht angegeben. Bei berechtigten Honoraransprüchen wenden Sie sich bitte an das Grüne Archiv.

319/366: Peter Pilz mit Peter Pilz am Bundeskongress

Peter Pilz und Peter Pilz am Bundeskongress in Salzburg.

Peter Pilz und Peter Pilz. Foto: Grünes Archiv

Das Grüne Archiv präsentiert seit einigen Jahren seine Aufgaben und Bestände beim grünen Bundeskongress. Am Sonntag führte uns daher der Weg nach Salzburg zum 37. „BUKO“, wo wir Plakate und Zeitschriftencover aus allen Bundesländern zeigten und eine Diaschau mit allen bisher erschienenen Bildern aus diesem Blog durchlaufen ließen.

Da schaute auch Peter Pilz bei uns am Stand vorbei – und begegnete seinem früheren Selbst aus seinen Wiener Gemeinderatstagen.

Die Frauen auf den Plakaten im Bild sind übrigens Eva Lichtenberger, Tiroler Landesrätin, Nationalratsabgeordnete und EU-Parlamentarierin (oben) und Karin Prucha, Spitzenkandidatin der Kärntner Grünen für die Landtagswahl 1994 (unten). Rechts unten ist der anarchistische Präsidentschaftskandidat Aufmuckl zu sehen – dem werden wir demnächst einen eigenen Eintrag widmen.

314/366: Der Friedensbär aus Cheshire

Der hölzerne Friedensbär aus England.

Der hölzerne Friedensbär: Im Journal of European Nuclear Disarmament fanden wir diese reizende Anzeige für „handmade wooden badges“ aus einem kleinen englischen Ort.

311/366: BING Bang Theory: ÖH-Wahl 1993

Die BING (Basis Initiative Nawi Grüne).

Die BING (Basis Initiative Nawi Grüne) mit GRAS-Spitzenkandidatin Ulli Sima. FotografIn: nicht angegeben

In einem Sonderheft zur ÖH-Wahl 1993 werden verschiedene GRAS-Gruppen – von der Linken Alternative Basisliste (LIAB) bis zur Basisgruppe Medizin – vorgestellt.

Heute im Blog: die Basis Initiative Nawi Grüne (BING). Rechtsradikalismus und Regenwald waren nur zwei von den Themen, mit denen sich die BING an der naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien beschäftigte. Die BING bestand aus den Basisgruppen Roter Vektor, Grüner Zweig und Freie Radikale und hielt zu diesem Zeitpunkt die absolute Mehrheit.

Mit auf dem Bild ist die heutige Wiener SPÖ-Umweltstadträtin Ulli Sima. Wer erkennt die anderen Personen auf dem Photo und kann uns einen Hinweis geben?


Die Bing ist die Gruppe an der Naturwissenschaftlichen Fakultät. Die Buchstaben stehen dementsprechend für Basis Initiative Nawi Grüne.
Die Bing setzt sich aber keinesfalls aus einer einheitlichen Gruppe von Menschen zusammen. So besteht sie aus den Basisgruppen:

  • Roter Vektor an der Mathe, Physik und Erdwissenschaften
  • Grüner Zweig an der Biologie
  • Freie Radikale an der Chemie

linker und grüner Grundkonsens

Die verschiedenen Menschen dieser verschiedenen Gruppierungen hält außer der Kandidatur für dieselbe Fakultätsvertretung auch noch ein linker und grüner Grundkonsens zusammen. Da die Bing derzeit die absolute Mehrheit an der naturwissenschaftlichen Fakultät hat, besteht unsere Arbeit zu einem großen Teil aus StudentInnenvertretung: Beratung an den Semesteranfängen, Studienführer, Nawi-Info, vor allem aber schier unendliche Kommissionstätigkeit und Vertretung gegenüber den anderen Kurien. Lesen Sie weiter

Ältere Beiträge

© 2017 366 x grün

Theme von Anders NorenHoch ↑